Der Gewürztrunk aus Geneva / England bedient sich aktuell ausgeprochener Beliebtheit.
Der einstig reine Wacholderschnaps wurde 1690 nur mit englischem Getreide hergestellt, den höchsten Absatz der Neuzeit darf Gordons Co Dry Gin sein eigen nennen.
Es gab sogar einmal eine Gin-Krise, die damit einher ging, das durch die herstellung Alkohol immer günstiger wurde und somit von jedermann konsumiert werden konnte.
Das Britishe Empire führte daraufhin den Gin-Act ein und besteuerte das beliebte Getränk, so das nur noch die Oberklasse sich daran laben konnte.

Informationen zum Gewinnspiel am Ende des Artikels.

Abgesehen vom eher klassischen London Gin, regiert der Genever Gin, Sloe Gin, Old Tom Gin & Dry Gin.
Die Variationen weichen heutzutage so unterschiedlich von einander ab dass das Destillat als solches kaum noch einem Urhersteller verbindlich zuzuordnen wäre.
Französischer Gin (Saffron Gin) ist sehr Zitruslastig und erweitert sich durch die Zutat „Safran“ und hebt sich dadurch deutlich von anderen Gewürzmischungen ab.

pexels-photo-613182

Neben dem oben schon erwöhnten Gordons London Dry Gin, der weltweit bekannt ist und hier zu Lande auch im Aldi erhältlich ist, führen namhafte Bars für gewöhnlich Tanquery & Bombayg als Standarts.
Als gesonderte Varianten des Tanquerys gibt es den No.10 & Malacca, die sich nicht nur im Preis von der Basis abheben.
Jeder der sich mit Gin beschäftigt wird sehr schnell auf Hendricks & beefeater stoßen, welche ebenfalls etabliert sind.
Eher exotisch wirkt da der Gin von der Insel Menorca: „Xoriguer“.

Derzeit erlebt der Gin weltweit einen Boom und das Angebot explodiert förmlich.
Sogar jede deutsche Stadt trumpft mit einem eigenen Produkt in dieser Kategorie auf, sei es der Brandstifter aus Berlin, the Duke aus München, Ferdinand aus dem Saarland, Iris aus dem Schwarzwald oder der absoluten Wahnsinn GINSTR aus Stuttgart.

Anbei habe ich Monkey 47, Adler und Clouds (Bio) hier noch gar nicht angesprochen, aber grundsätzlich empfiehlt sich für die Getränkekunde ein ausführliches Tasting, denn in Sachen Gin, kann man von Hersteller zu Hersteller einen anderen Geschmacksorgasmus erleben.
Hier machen die diversen Gewürzmischungen die Richtung aus, auch Serviervorschläge gibt es zuhauf und kein todsicheres Rezept oder das es jemanden gibt der interveniert.
Manche mischen Honig bei, anderen legen wert auf die beigefügte Gurke, die Vielfalt ist praktisch unendlich.

Was gibt es zu gewinnen? Ein Gin Tasting!

Das Team von https://0711tastings.de/ hat mir für deren Tastings *zwei kostenlose Spots zur Verfügung gestellt. *(Bedeutet der Gewinner darf jemanden mitnehmen)
Wenn sie also aus der Region Stuttgart kommen oder einen Termin finden, zu dem sie ohnehin in der Schwabenmetropole residieren, dann lassen sie es sich nicht nehmen an den Tastings teilzunehmen.
Für alle Fans von Whiskey & Rum gibt es ebenfalls dazu Veranstaltungen, als auch Spots auf meinem Blog zu gewinnen. (Einfach auf Whiskey oder Rum klicken)

Wie kann ich gewinnen?

Teilen sie diesen Beitrag auf einer ihrer SocialMedia-Accounts und senden sie mir einen Screenshot von dem geteilten Beitrag auf: benwantsbeer@googlemail.com
Mindestalter 18Jahre!

Bekanntgabe des Gewinners am 23.12.2017 auf diesem Blog, die Gewinner werden allerdings noch einmal über ihre E-Mail benachrichtigt.